Johannes Wienand (Sektionsleitung)

Perspektiven und Herausforderungen der israelisch-palästinensischen Zusammenarbeit in den Altertumswissenschaften

Abstract

Die südliche Levante ist eine überaus reiche historische Kulturlandschaft. In diesem Gebiet liegen heute Israel und die Gebiete, die direkt oder indirekt von Israel kontrolliert werden (Westjordanland, Gazastreifen, Golanhöhen). Das historische Erkenntnisinteresse richtet sich freilich nicht an den heutigen Grenzziehungen aus. Das Problem ist besonders virulent im Bereich der archäologischen Forschung, die eine wichtige Grundlage der historischen Erkenntnis darstellt. Eine direkte israelisch-palästinenische Zusammenarbeit in der Archäologie ist allerdings die Ausnahme, eine Mittlerstellung nehmen regelmäßig die internationalen archäologischen Institute ein. Ein starkes Gefälle besteht bei den Ressourcen und Kompetenzen für Denkmalschutz, archäologische Forschung und museale Präsentation. Insbesondere im Gazastreifen und im Westjordanland ist zudem der Schutz der antiken Stätten und Relikte unzureichend: Raubgrabungen, illegaler Antikenhandel und teilweise auch Vandalismus bedrohen das kulturelle Erbe. Archäologie, Denkmalpflege und touristische Nutzung antiker Stätten sind teils auch mit religiösen und/oder politischen Zielsetzungen vermischt. Dass Archäologie mitunter in das politische Konfliktfeld hineingezogen wird, bestimmt auch die internationale Wahrnehmung des israelisch-palästinensischen Konflikts. Die Umstände stellen die Forschung vor Herausforderungen und beeinflussen die Möglichkeiten, die antike Geschichte und Kultur der südlichen Levante zu rekonstruieren und zu verstehen. Die Frage nach möglichen Perspektiven und entsprechenden Herausforderungen einer grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit stellen sich daher nicht nur aus der Warte der Bildungs- und Entwicklungspolitik. Die Podiumsdiskussion geht diesem Themenkomplex auf dem Grund.

Fachsektion in Kooperation mit der Gerda Henkel Stiftung

Johannes Wienand (Braunschweig)
Einführung
Hans-Joachim Gehrke (Freiburg im Breisgau)
Moderation
Yuval Baruch (Jerusalem) Yonathan Mizrachi (Jerusalem) Dieter Vieweger (Jerusalem/Amman)
N.N.