Workshop 4: Digital Memorial Lab – Digitales Lernen zum Nationalsozialismus

Jörg Skriebeleit (Flossenbürg)

Gedenkstätten zur Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen stehen momentan vor einer doppelten Herausforderung: Einerseits mussten sie ihre Arbeit, vor allem die Betreuung von Besucher:innen in unterschiedlichen Bildungsprogrammen, aufgrund der Pandemie stark einschränken. Zum anderen stehen wir 75 Jahre nach dem Ende des Zusammenbruchs des totalitären Regimes, dem „Ende der Zeitzeugen“ sowie den sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Bedürfnissen der Zielgruppen vor einer Zäsur. Wie kann unter diesen Bedingungen der immer größeren Bedeutung von Digitalität ein diversitätsorientierter Bildungsdialog etabliert werden, in dem konstruktive Aneignungsprozesse und die Entwicklung eines kritischen Geschichtsbewusstseins zentrale Elemente sind, um Erinnerungskultur lebendig und partizipativ zu gestalten?